Vita

Vita

1985

5 Schulfreunde – 1 Tour

Petra und Wolfgang Vieten organisieren mit Schulfreunden eine Reise quer durch die USA. In Texas sind sie Statisten in der TV-Serie „Dallas“. Dies sorgt zu Hause für Schlagzeilen und Einladungen ins Fernsehen. 800 „Dallas“-Fans schreiben den beiden, um im nächsten Jahr mit nach Amerika zu fliegen.

1986

60 Gäste – 2 Touren

In den Semesterferien spielen sie für die beiden ersten Gruppen Reiseleiter. Nicht in Dallas, aber an der Ostküste von New York bis Florida sowie im Westen.

1987

110 Gäste – 3 Touren

Freunde und Familie müssen helfen, um die vielen Zuschriften zu bearbeiten und die neuen Programme zu organisieren: Die Vorjahresteilnehmer machen eifrig Mund-zu-Mund-Propaganda. Eine Floridatour in den Osterferien, eine große Gruppe im Sommer im Westen und die erste Tour nach Hawaii sind das Resultat.

1988

210 Gäste – 5 Touren

Und wieder werden die Kundenzahlen verdoppelt, die Reisen professioneller organisiert. Mit dem neuen TV-Sender RTLplus wird eine elfwöchige Zuschauerreise von Küste zu Küste der USA beworben. Kanada wird neu ins Programm aufgenommen.

1989

600 Gäste – 12 Touren

Bei so vielen Kunden wird der Job in den Semesterferien immer mehr zum Hauptberuf. Kreuz und quer geht es durch Amerika, vor allem immer wieder zu den Naturwundern in Kalifornien, Utah und Arizona. Alaska erweitert die Angebotsvielfalt. Vietentours wird eine professionelle GmbH, ist nicht mehr nur Geheimtipp bei Studenten und Zelttouristen.

1990

600 Gäste – 14 Touren

Nach dem Mauerfall kommen die Amerikafans aus dem Osten Deutschlands dazu. Und auch die ersten Angestellten. Petra modelt zunehmend für Agenturen in London und Los Angeles und erhält Engagements als Programmansagerin bei RTL. Wolfgang bringt sein Staatsexamen und Sport-Diplom zum Abschluss und fliegt danach zur Fußball-WM nach Italien. Die Firma zieht nach Meerbusch, Zweitsitz wird San Diego.

1991

800 Gäste – 23 Touren

USA, Kanada, Australien und Neuseeland sind inzwischen die Reiseschwerpunkte. Dazu kommen individuell für Firmen ausgearbeitete Incentivereisen, die erste auf die Bahamas. Der Katalog „Abenteuer & Sightseeing“ löst die bis dahin gängigen Fotokopien und gedruckten Heftchen ab. Damit startet auch der Vertrieb in den Reisebüros.

1992

900 Gäste – 27 Touren

Petra macht Fernsehkarriere. Sie ist Lottofee beim SDR, gewinnt unter 1.800 Talenten einen Wettbewerb zur besten Nachwuchsmoderatorin in Deutschland und spielt die nächsten sieben Jahre in der ARD-Erfolgsserie „Lindenstraße“. Die Vietens sind das letzte Jahr Reiseleiter in ihrer eigenen Firma..

1993

900 Gäste – 25 Touren

Auf der ITB (Tourismusmesse) in Berlin lernen sie den Geschäftsführer von „Tickets und Reisen“ der Fußball-WM kennen. Da diese 1994 in den USA stattfindet, möchte man für 20 bis 25 Fußballfans unter den USA-Kunden einige Karten haben. Petra nutzt ihre Fernsehkontakte und wirbt als Talkgast bei Gottschalk & Co. für die WM-Angebote. In TV-Sendungen lernt sie Fußballstars wie Toni Schumacher und Uwe Reinders kennen, die sie als Gaststars zur WM einlädt. Für Sat.1 moderiert sie Musiksendungen gemeinsam mit Jörg Pilawa.

1994

2.200 WM-Gäste und 400 USA-Reisende

Die WM fordert Einsatz – ganz oder gar nicht. Vietentours wird „Offizieller Reiseveranstalter“, erhält die Logorechte und die begehrten Tickets für den deutschen Markt. 18 Monate lang und 18 Stunden am Tag steht die Arbeit nun unter dem Motto: WM. Drei Monate vor der WM werden noch schnell 40 Mitarbeiter angeheuert. Wie bei der deutschen Mannschaft läuft nicht alles rund – betreut man doch statt 20 plötzlich über 2.000 Gäste. Beliebt bei den Fans sind die WM-Partys – Heino singt, RTL überträgt, J. B. Kerner kommentiert, Petra moderiert. Auch wenn auf der Southfork-Ranch in Dallas schon mal das Bier ausgeht…

1995

400 Sport- und 400 Abenteuergäste

Mitarbeiter und Reiseleiter sind seit zwei Jahren für die Abenteuerreisen nach Amerika, Australien und neuerdings auch Südafrika verantwortlich. Petra spielt nun neben der „Lindenstraße“ auch eine Dauerrolle in der ZDF-Serie „Jede Menge Leben“. Für Wolfgang sind seine Hobbys Reisen und Sport Berufung und Traumberuf. Reisen zu Länderspielen und zur Formel 1 plant er nun auch.

1996

2.000 Sport- und 300 Abenteuergäste

Wieder meint das Schicksal es gut. Auch die Sommerspiele finden in den USA, inzwischen der zweiten Heimat, statt. So bemüht man sich wiederum erfolgreich um Tickets. Die Deutsche Olympische Gesellschaft, die Sportjugenden Rheinland-Pfalz und Thüringen sowie Bundesfamilienministerin Claudia Nolte gehören zu den annähernd 1.000 Gästen in Atlanta. Zwölf Tage vorher wird Deutschland Europameister in England. Live dabei in Wembley sind 1.000 Fans von Vietentours. Delegationsleiter Uwe Seeler und Klaus Allofs berichten hautnah von Klinsmann & Co.

1997

350 Sport- und 200 Abenteuergäste

Das letzte Jahr veranstaltet Vietentours Abenteuer- und Sightseeingreisen. Ab dem WM-Jahr 1998 will man sich ganz auf den Sport konzentrieren. Höhepunkt 1997 ist die Leichtathletik-WM in Athen. Das Hauptbüro zieht zurück nach Düsseldorf.

1998

3.000 WM- und 900 Sportgäste

Trotz des weltweiten Ticketskandals können 3.000 Gäste mit Vietentours die WM-Spiele live in den Stadien in Frankreich verfolgen.

1999

1.000 Sportgäste

Sport- und Millenniumsreisen sowie die Vorbereitungen auf die Jahrtausendspiele in Sydney sind Schwerpunkt der Arbeit. Vor allem die fast 1.000 Mitglieder des Sparclubs „Reisegemeinschaft Sydney 2000 e.V.“ werden eine Olympiade (vier Jahre) lang bei ihren Vorbereitungen und Sparplänen unterstützt.

2000

500 EM-, 900 Sydney- und 1.500 Millenniums- und Sportgäste

Wegen des Kartenchaos bei der Frankreich-WM reisen nicht viele Fans mit zur EM nach Belgien und in die Niederlande. Aber Sydney wird mit über 99% verkauften Karten- und Hotelkontingenten sowie vielen Vor- und Nachtouren ein voller Erfolg. Einmal mehr ist es hilfreich, dass ein Sportevent in einem Land stattfindet, in dem Vietentours jahrelange Reiseerfahrung hat. Für die Fußball-WM 2006 werden, noch bevor Deutschland als Ausrichter ernannt wird, erste Hotelverträge abgeschlossen.

2001

2.000 Sportgäste

Die neuen Partnerschaften mit den großen deutschen Sportverbänden sorgen für die Nähe zu den Aktiven. Der Deutsche Leichtathletik-Verband mit der WM in Edmonton im Juli und der Deutsche Basketball Bund mit Treffen mit dem Nationalteam inklusive Superstar Dirk Nowitzki sind die ersten Verbände, bei denen Vietentours Förderer und Reisepartner wird. Dem Boom um Weltmeister Michael Schumacher und Ferrari wird Vietentours mit eigenen Formel-1-Katalogen gerecht.

2002

500 WM- und 1.500 Sportgäste

Reisen zu den Olympischen Winterspielen in Salt Lake City und zur WM in Korea und Japan sind die Höhepunkte. Trotz weniger Fans und Karten bescheren diese umsatzstarken Reiseziele den Erfolg. Vietentours entwickelt sich zur Full-Service-Agentur für bekannte Firmen, offizielle Sponsoren, Wirtschaft und Politik.

2003

1.200 Sportgäste

Seit drei Jahren ist der neue Prokurist Frank Jungemann in Athen aktiv, um Hotelkontingente für die Sommerspiele 2004 einzukaufen. So erfolgreich, dass Vietentours genügend Kapazitäten hat, um auch auf dem internationalen Markt aktiv zu werden.

2004

3.000 EM-. 7.300 Athen- und 600 Sportgäste

Das bisher erfolgreichste Jahr. Viele tausend Kunden fahren mit zur EM nach Portugal und zu den Sommerspielen nach Athen. Aktive Sportler – wie das komplette Schwimmteam – feiern mit bei den Partys. In Griechenland hat Vietentours nach dem Organisationskomitee ATHOG das weltweit größte Zimmerkontingent. 7.300 Gäste aus 35 Ländern buchen 30.000 Zimmernächte in unseren 1.700 Zimmern in 66 Hotels.

2005

1.300 Confed Cup- und Sportgäste

Das Unternehmen wird immer internationaler. Ein Jahr vor der Fußball-WM hat Vietentours Gäste aus 39 Ländern anlässlich des Confederations Cup in Deutschland. Kollegen aus dem In- und Ausland buchen ihren Bedarf. Die Abteilung Einkauf stellt die touristischen Leistungen (Hotels, Transfers, Locations) dafür bereit. In Bonn-Wachtberg wird statt in Meerbusch eine neue Niederlassung gegründet.

2006

51.000 WM- und 2.000 Turin- und Sportgäste

Das Vorspiel vor der WM sind die Winterspiele in Turin. Für hochrangige Politiker wie Bundespräsident und Bundesminister ist Vietentours für Hotels u.a. touristische Leistungen verantwortlich. Ausländische Reiseveranstalter, Sport- und Werbeagenturen, Reisebüros und Fans aus aller Welt sorgen dafür, dass die WM in Deutschland auch für Vietentours ein Erfolg auf ganzer Linie wird. Dies belegen mehr als 50.000 Gäste aus 99 Ländern, elf der 15 WM-Sponsoren als Kunden und 230.000 verkaufte Zimmernächte in 800 Hotels. Einziger Wermutstropfen ist, dass man nur seinen treuen Stammkunden WM-Tickets vermitteln kann. Viele Fans muss Vietentours auf die nächste WM vertrösten. Aber wer hatte bei dieser WM schon genug Karten?

2007

3.000 Handball-WM- und 1.000 Sportgäste

Bei der Handball-WM in Deutschland ist Vietentours in vielerlei Hinsicht aktiv. Als einer von sechs Nationalen Partnern und Sponsoren organisieren wir nicht nur die Reisen vieler in- und ausländischer Firmen und Fans, sondern auch die Sportmedizinerkonferenz 2007, die Journalistenreisen sowie die Partys zur Eröffnungsfeier in Berlin und Schlussfeier mit 1.300 Gästen in Köln. Mit dabei Bundesligastars und sogar aktuelle Nationalspieler. Petra Vieten moderiert all diese Events – vom Festakt zur Eröffnung des Bundesinnenministeriums in Berlin mit Heiner Brand bis zur Premiere des offiziellen WM-Films Projekt Gold in Dresden vor 7.000 Zuschauern und der kompletten Weltmeistermannschaft.

2008

5.000 EM-. 2.500 Peking- und 2.000 Sportgäste

Tausende Gäste fahren mit zur EM nach Klagenfurt, Wien und Basel. Dabei erleben sie nicht nur die Endspielteilnahme des deutschen Teams, sondern auch viele Side-Events von Vietentours wie die 1954er Halbfinalrevanche zwischen dem „Wunder von Bern“-Filmteam gegen eine österreichische Auswahl, die Burgpartys auf der Ruine Finkenstein sowie auf der Pferderennbahn Magna Racina in Wien. Bei den Sommerspielen in Peking moderiert Petra Vieten an allen 18 Abenden den Club der Champions mit vielen ehemaligen Goldmedaillengewinnern und aktuellen Olympioniken.

2009

2.000 Sportgäste

Neben den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Berlin steht 2009 unter dem Stern exzellenter neuer Partnerschaften – mit dem Europäischen Handballbund, dem Bayerischen Fußball-Verband, dem Deutschen Haus 2010 Johannesburg bis zum Participating Tour Operator der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010™.

2010

9.000 Sportgäste

Die FIFA wählt Vietentours zum Participating Tour Operator der Fußball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010™ aus. Für tausend deutsche Gäste werden Komplettpakete inkl. Ticket, Flug, Hotel und Rah- menprogrammen organisiert. 7.000 Fans aus 37 Nationen wohnen in 98 Vietentours-Hotels und 65.000 Fans besuchen das eigens kreierte International Football Village. Mit dem Village in Johannesburg bietet Vietentours eine Begegnungsstätte für nationale und internationale Gäste. Unter dem Motto „One Family“ feiern Fans, Einheimische und Unternehmen die WM 2010 in einer sicheren Umgebung.

2011

2.000 Sportgäste

Im April findet in Bonn die große 25-Jahre-Vietentours-Jubiläumsparty mit 400 Gästen, Partnern und vielen Kunden, auch der ersten Stunden, statt. Zum Abschluss der Jubiläumssaison wird Vietentours von der FIFA zum vierten Mal als Reiseveranstalter berufen und autorisiert, Tickets und touristische Leistungen zur FIFA Frauen-WM in Deutschland anzubieten und das WM-Logo zu nutzen. Die Vorbereitungen für die Europameisterschaft in Polen und der Ukraine sowie die Olympischen Spiele in London stehen schon jetzt im Mittelpunkt der Arbeit.

2012

Vietentours ist Titelsponsor für das „Vietentours Volleyball-Pokalfinale“ in Halle/Westfalen und verlängert am selben Tag den Vertrag mit der Handball-Bundesliga bis 2014 und wird offizieller Partner vom „Team London“. Auch beim Fußball-, Volleyball-, Basketball-, Handball-, Champions-League-Pokalfinale veranstaltet Vietentours seine Partys, die z.T. offiziellen Status genießen. Höhepunkte sind jedoch die EM in Polen und der Ukraine mit 2.200 Gästen und vor allem die Sommerspiele in London mit 7.000 Gästen

2013

Höhepunkte des Jahres sind die Weltmeisterschaften im Handball in Spanien und der Leichtathletik in Moskau sowie die Basketball-EM in Slowenien und der Confed-Cup in Brasilien. Die Fußball-WM 2014 dominiert schon das Jahr: ob die Qualifikationsspiele, die große Kick-off-Party von Vietentours im September oder die Vorbereitungen und ersten konkreten Buchungen schon ab Januar.

2014

Die einzigartige Atmosphäre der Fußball-WM 2014 und der Titelgewinn der allerorts beliebten deutschen Nationalmannschaft wird zum Höhepunkt in 30 Jahren Vietentours. Während die Abwicklung von 16.000 Hotelnächten für 5.000 internationale und 1.200 deutsche Gäste in der Vorrunde eine echte Herausforderung ist, werden die zwölf Tage ab dem Viertelfinale in Rio de Janeiro und der tägliche Treff auf der Dachterrasse an der Copacabana eher entspannend.

2015

Mit den Erfahrungen aus der WM 2014 und den Partnerschaften mit zahlreichen deutschen Sportverbänden werden nun intensiv die Sommerspiele in Rio de Janeiro vorbereitet. Die Euphorie des Fußballweltmeisters spiegelt sich auch bei den Qualifikationsspielen in Schottland und Irland wieder, als mit Vietentours mehrere hundert begeisterte Gäste reisen.

2016

Rückkehr an die Copacabana mit der neuen Tochter Vietentours Austria als Partner und Sponsor des Österreichischen Olympischen Comités: Die Sommerspiele in Rio de Janeiro werden mit zahlreichen internationalen und deutschen Gästen das absolute Highlight. Zwei der vier Partys finden direkt im Austria House statt – deutsche und österreichische Sportler inklusive. Kleinere Reisegruppen genießen bei individuellen Rundreisen das „Savoir-vivre“ bei der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich.

2017

Mit Handball-WM in Frankreich, Tennis in Wimbledon und Paris oder auch die Leichtathletik-WM in London bietet 2017 absoluten Spitzensport. Mit dem Confed Cup in Russland und den Qualifikations-Länderspielen in Aserbaidschan, Tschechien und Nordirland bereitet Vietentours seine Reisen zur Fußball-WM vor. Doch auch der im Wintersport steht im Fokus: Biathlon-WM und die Eishockey-Heim-WM in Köln sind der Auftakt für die Vorbereitungen auf die Olympischen Winterspiele im südkoreanischen PyeongChang.