Nischni-Nowgorod

Nischni-Nowgorod

Etwa 400 Kilometer östlich von Moskau liegt die Architektur-Hochburg Nischni-Nowgorod mit ihrer prächtigen Altstadt. Die Geburtsstadt Maxim Gorkis war zur Zeit der Zaren zusammen mit Moskau und Sankt Petersburg die bedeutendste Stadt Russlands wovon bis heute zahlreiche Gebäude wie der Kreml aus dem 16. Jahrhundert erzählen. Die imposante Befestigungsanlage ist landesweit bekannt und umfasst heute Kirchen, Museen und Teile der Stadtverwaltung. Wer die 1.500 Stufen der Chkalov Treppe vom Wolgastrand vorbei am Kreml erklimmt, wird reich belohnt: Der Ausblick von dort oben auf das reizende Stadtbild sowie auf den Zusammenfluss von Oka und Wolga ist unbezahlbar. Eine ähnliche Perspektive hat das Himmelfahrtskloster mit seinen grünen Zwiebeltürmen zu bieten. Der Strand unterhalb des Klosters ist im Sommer ein beliebter Treffpunkt und lädt zum Entspannen ein. Wer noch höher hinaus möchte kann die Wolga-Seilbahn, die als reguläres Verkehrsmittel Nischni Nowgorod mit Bor verbindet, nutzen und auf der 3,6 Kilometer langen Strecke in die Ferne blicken.

Top 3 Sehenswürdigkeiten & Aktivitäten:

1. Der Kreml von Nischni-Nowgorod ist eine ehemalige Zitadelle mit komplett erhaltenem Mauerring aus dem 16. Jahrhundert. Er liegt direkt oberhalb der Mündung von der Oka in die Wolga und ist offizielle Residenz des Gouverneurs von Nischni Nowgorod.

2. Der Dmitrij-Turm war der wichtigste Stützpunkt bei der Verteidigung der östlichen Kremlseite. Heute beherrscht der Turm seinen Vorplatz, wo sieben Straßen strahlenweise auseinander laufen.

3. Die Bolschaja-Pokrowsakja-Straße ist die zentrale Straße der Stadt, wo einst bekannte Adelsfamilien und Industrielle residierten. Zu den schönsten historischen Bauten zählen die Staatsbank und das Kino „Orljonok“, das erste Lichtspielhaus der Stadt von 1913.

Top 3 Essen & Trinken

1. Piroggi sind gebratene oder gebackene Teigtaschen, die mit Kohl, Kartoffeln, Pilzen, Fleisch oder Fisch gefüllt werden.

2. Kissel ist ein erfrischendes Dessert aus angedicktem Fruchtsaft, der mit frischen Früchten oder Backobst serviert wird.

3. Rassolnik, eine Rinderbrühe mit Sauerampfer, Zwiebeln, Spinat, Sellerie und Dillgurken.

Top 3 Funfacts

1. Nischni-Nowgorod war in den 1930ern und 1940ern das Zentrum der sowjetischen Automobilindustrie. Daher bezeichnen die Einwohner ihre Stadt auch heute noch gerne als „russisches Detroit“.

2. Nischni-Nowgorod trug für einige Jahrzehnte den Namen „Gorki“, welcher der Stadt zu Ehren des sowjetischen Schriftstellers Maxim Gorki verliehen wurde.

3. Der wichtigste Bahnhof der Stadt ist der Moskauer Bahnhof, der auch Teil der Transsibirischen Eisenbahn ist. Er erhielt seinen Namen aufgrund der Direktverbindung nach Moskau.

Stadion-Info:

Zum Anlass der Fußball-WM entsteht das Nischni-Nowgorod-Stadion an einem dem schönsten Orte der Stadt. Am Zusammenfluss von Wolga und Oka wurden die Bauarbeiten im Jahr 2015 begonnen und sollen Anfang 2018 abgeschlossen werden. Dann wird man von der 220 Millionen € teuren Arena einen traumhaften Blick auf das andere Ufer der Oka, mit dem Kreml von Nischni Nowgorod, werfen können. Die wichtigsten Elemente der Wolgaregion, Wasser und Wind, prägen das Design des Stadions. Bedingt durch die räumliche Nähe zum historischen Stadtkern soll die Fassade der Arena schlicht wirken. Eine halbtransparente Außenhaut mit wellenförmigen Mustern soll das Stadioninnere kaschieren und sich in die Umgebung einfügen. Vor allem bei Nacht wird dann die Leichtigkeit des Stadions durch ein Beleuchtungskonzept betont.

WM Spiele 2018 im Nischni Nowgorod (MESZ):

Mo, 18. Juni 2018 um 14 Uhr: F3 – F4
Do, 21. Juni 2018 um 20 Uhr: D1- D3
So, 24. Juni 2018 um 14 Uhr: G4 – G2
Mi, 27. Juni 2018 um 20 Uhr: E2 – E3
So, 01. Juli 2018 um 20 Uhr: Achtelfinale: 1. Gruppe D – 2. Gruppe C
Fr, 06. Juli 2018 um 16 Uhr: Viertelfinale: Sieger AF 1 – AF 2