Samara

Samara

Samara ist die Hauptstadt des Bezirks Samara und zählt mehr als eine Million Einwohner. Die Metropole beherbergt das Luft- und Raumfahrtzentrum Russlands. Daran erinnern unter anderem zahlreiche Museen, sowie eine originale Sojus-Rakete zu Ehren von Gagarins Weltraumflug. Bis zum Jahr 1991 hieß Samara Kujbyshev und war eine geschlossene Stadt, die für Ausländer gesperrt war. Kreuzfahrtschiffe auf der in Samara zwei Kilometer breiten Wolga mussten die Stadt in dieser Zeit abgedunkelt und nachts ohne Licht passieren. Heute ist Samara weltoffen und lädt jährlich zum russischen Woodstock – dem Gruschinskij-Festival ein. Die Musikfans tummeln sich an der schönsten Uferpromenade der Wolga, die mit fünf Kilometern Länge zum Flanieren einlädt. Währenddessen bietet sich eine Verkostung eines der wichtigsten Symbole der Stadt an – der Biersorte Schiguljowskoje in Kombination mit einem frisch aus der Wolga geangelten Fisch. Historisch Interessierte zieht es zum Stalin-Bunker, bis heute eine der tiefsten und am besten gesicherten Einrichtungen Russlands. Allerdings weiß niemand genau, ob Stalin jemals persönlich an diesem Ort verweilte. Deutlich lebendiger geht es im Naturschutzpark Samarskaja Luka zu: hier steht seit 1984 der gesamte Wolgabogen unter Schutz und bietet ein traumhaftes Naturerlebnis. 

Top 3 Sehenswürdigkeiten & Aktivitäten:

1. Der Stalinbunker wurde einst unter strengster Geheimhaltung als Ausweichhauptquartier für den sowjetischen Diktator konzipiert. Heute ist er ein Touristenmagnet.

2. Die Große Moschee von Samara wurde 1990 aus roten Ziegelsteinen erbaut. Die goldene Kuppel hat einen Durchmesser von fast 14 Metern, das Minarett ist 67 Meter hoch.

3. Der fast fünfzig Kilometer lange Wolgastrand ist im Sommer äußerst beliebt. Die endlos scheinende Uferpromenade lädt mit Aussicht auf die Schiguli-Berge zum Schlendern ein.

Top 3 Essen & Trinken

1. Medowucha ist ein Getränk bestehend aus Wasser, Honig und Hefe, das in Holzfässchen gekühlt wird.

2. Schtschi ist eine pikante Kohlsuppe mit kleinen Apfelstücken.

3. Winegret ist ein russischer Salat mit französischer Herkunft: Er beinhaltet Kartoffeln, Rote Beete, Erbsen, Salzgurken, Rinderzunge oder Kalbsbraten.

Top 3 Funfacts

Top 3 Funfacts

1. Zum Ursprung des Namens „Samara“ existieren zwei Theorien: Die Stadt wurde nach dem Fluss Samara benannt, der bei der Stadt in die Wolga mündet. Die zweite Version besagt, dass der Name der Stadt vom griechischen Wort „Samar“ für Kaufmann, sowie „Ra“ – dem alten Namen der Wolga, abstammt.

2. In Samara befindet sich die berühmte Brauerei Zhiguli, die zu Sowjetzeiten das populärste Bier der Nation braute.

3. Seit 1992 ist Stuttgart die deutsche Partnerstadt Samaras.

 

Stadion-Info:

Die Kosmos-Arena liegt am nordöstlichen Rand der Stadt im Distrikt Radiotsentr. Die Grundsteinlegung des Stadions, das knapp 50.000 Zuschauer fassen soll und 285 Millionen € kosten wird, erfolgte am 21. Juli 2014 unter der Teilnahme Vladimir Putins. Das Design der Kosmos Arena orientiert sich, wie der Name, am Thema der Raumfahrt, mit der die Geschichte Samaras untrennbar verknüpft ist. Eine 60 Meter hohe Glaskuppel, die von einer ultraleichten Metalllegierung getragen wird, überdacht die Arena. Vor allem bei Nacht wird das Stadion durch eine spektakuläre Beleuchtung ein Hingucker sein. Nach der WM darf dann der FC Krylya Sovetov, der bereits mehrfach an europäischen Klubwettbewerben teilgenommen hat, seine Heimspiele im neuen Stadion bestreiten.

WM Spiele 2018 in Samara (MESZ):

So, 17. Juni 2018 um 14 Uhr: E3 – E4
Do, 21. Juni 2018 um 17 Uhr: C4 – C2
Mo, 25. Juni 2018 um 16 Uhr: A4 – Russland
Do, 28. Juni 2018 um 16 Uhr: H2 – H3
Mo, 2. Juli 2018 um 16 Uhr: Achtelfinale: 1. Gruppe B – 2. Gruppe F
Sa, 07. Juli 2018 um 16 Uhr: Viertelfinale: Sieger AF 7 – Sieger AF 8