Saransk

Saransk

In der zentralrussischen Stadt Saransk, der Hauptstadt der Republik Mordwinien, liegen die Ursprünge der finno-ugrischen Nationen begründet. Im Umland der im Jahr 1641 als Fort errichteten Siedlung lebten Naturvölker, die dem Ort den damals zutreffenden Namen „sara“, zu Deutsch Sumpf, gaben. Das heutige Saransk ist eine bedeutende Industriestadt für die Bereiche Maschinenbau, Metallurgie und Nahrungsmittelproduktion. Dennoch weist sie laut jährlicher Umfrage eine der höchsten Lebensqualitäten innerhalb Russlands auf, was unter anderem an der aktiven Förderung von Sport und Kultur liegen könnte. Denn dem modernen Mordwinien ist der Schutz von Sprache und Traditionen der lokalen Volksgruppen wie Mokscha und Erzya sehr wichtig. Saransk ist somit häufig Ausrichtungsort von folkloristischen Festivals, welche die Gebräuche erhalten und die nationale Identität stärken sollen. Einen tieferen Einblick in die tief verwurzelten Traditionen gibt das Museum der mordwinischen Kultur.

Top 3 Sehenswürdigkeiten & Aktivitäten:

1. Das heimatkundliche Museum in Saransk zeigt die Kultur der Mordwinen von den Anfängen bis heute. Ausgestellt sind neben Trachten eine originalgetreu eingerichtete mordwinische Hütte sowie ausgestopfte Tiere der Region.

2. Die Theodor-Kathedrale ist eine 62 Meter hohe Kreuzkuppelkirche im Empire-Stil. Die vier Glockentürme verfügen über zwölf Glocken.

3. Das Jauschew-Theater zählt zu den beeindruckendsten Schauspielhäusern Russlands. Der für seine Akustik viel gelobte Saal bietet Platz für 700 Gäste.

Top 3 Essen & Trinken

1. Schweinebraten à la Borissow besteht aus klein geschnittenem Schweinefleisch, Zwiebeln, Kartoffelstücken, Tomaten und Paprika.

2. Vodka aus Mordwinien.

3. Bärentatze – das Gericht besteht aus Bratlingen aus Rindfleisch, Rinderleber und Schweinefleisch, die Ähnlichkeit mit einer Bärentatze haben sollen.

Top 3 Funfacts

1. Saransk ist neue Wahlheimat des französischen Schauspielers Gérard Depardieu, der dort im Jahr 2016 ein Kulturzentrum eröffnete.

2. Im 19. Jahrhundert wurde Saransk gleich dreimal von Großbränden verwüstet und wieder neu aufgebaut.

3. Die Hauptstadt der zentralrussischen Teilrepublik Mordwinien ist mit rund 300.000 Einwohnern der kleinste Spielort der WM und sorgte bei der Bekanntgabe der Spielorte am 29. September 2012 für eine große Überraschung.

Stadion-Info:

Der Baustart der Mordwinien-Arena erfolgte im Jahr 2010 anlässlich der Jubiläumsfeier zur tausendjährigen Vereinigung des mordwinischen Volkes mit den anderen ethnischen Gruppen Russlands. Die Arena für 45.000 Zuschauer entsteht in der Nähe des Stadtzentrums am Ufer des Flusses Insar. Verkehrsknotenpunkte wie Flughafen sowie Zug- und Busbahnhöfe sind weniger als fünf Kilometer vom Stadion entfernt und gewährleisten eine optimale Anbindung. Die Fassade der Arena setzt sich aus den Farben Orange, Rot und Weiß zusammen und greift die charakteristischen Farben des mordwinischen Kunsthandwerks auf. Im Anschluss der WM wird das Stadion auf 25.000 Plätze zurückgebaut und dient dem Zweitligisten FK Mordowia Saransk als neue Heimspielstätte.

WM Spiele 2018 in Saransk (MESZ):

Sa, 16. Juni 2018 um 18 Uhr: C3 – C4
Di, 19. Juni 2018 um 17 Uhr: H3 – H4
Mo, 25. Juni 2018 um 20 Uhr: B4 – B1
Do, 28. Juni 2018 um 20 Uhr: G2-G3