Kaliningrad/Königsberg

Kaliningrad/Königsberg

Die russische Exklave Kaliningrad, direkt an der Ostsee zwischen Polen und Litauen gelegen, ist der westlichste Spielort der Fußball-Weltmeisterschaft. Vor allem für Geschichtsinteressierte hat das ehemals preußische Königsberg seinen ganz eigenen Reiz. Der Königsberger Dom ist das bedeutendste historische Gebäude Kaliningrads und birgt das Grab des deutschen Philosophen Immanuel Kant, dessen Geschichte eng mit Königsberg verknüpft ist. Kant ist Namensgeber der städtischen Universität, deren Museum aufgrund des Bezugs zu Preußen vor allem für deutsche Städtereisende interessant ist. Das Rätehaus markiert wie kein zweites Gebäude das Ende der preußischen Ära, da es auf den Trümmern des ehemaligen Königsberger Schlosses errichtet wurde. Das einstige Wahrzeichen Königsbergs wurde vollständig zerstört und letzte Reste in den 1960er Jahren gesprengt und abgetragen. Das moderne Russland wird seit dem Jahr 2006 durch die Christ-Erlöser Kathedrale, dem mit 73 Metern höchsten Gebäude Kaliningrads, symbolisiert. Weithin sind die fünf markanten Zwiebeltürme sichtbar und auch die vielen Buntglasfenster beeindrucken die Besucher. Die Stadt fasziniert allerdings nicht nur mit historischen Sehenswürdigkeiten, sondern hinterlässt mit der Kurischen Nehrung und auch mit der wildromantischen Rominter Heide einen bleibenden Eindruck bei Naturliebhabern.

Top 3 Sehenswürdigkeiten & Aktivitäten:

1. Der Königsberger Dom befindet sich auf der Kneiphof-Insel und ist ein Baudenkmal der Backsteingotik. Der Bau begann im Jahre 1330 und wurde circa 50 Jahre später abgeschlossen.

2. Das Immanuel Kant Museum befand sich früher in der Universität, ist heute aber im Dom beheimatet. Der Besuch ist nicht günstig, aber amüsant, denn Werke lokaler Künstler zeigen Kant beispielsweise als schlurfenden Greis in Ölfarben.

3. Das Bernstein Museum ist im Dohnaturm untergebracht und präsentiert mehr als 14.000 Exponate. Darunter befinden sich Objekte mit Einschlüssen, Gegenstände aus der Jungsteinzeit oder Arbeiten zeitgenössischer Künstler.

Top 3 Essen & Trinken

1. Königsberger Klopse, gekochte Fleischklöße übergossen von einer weißen Sauce mit Kapern.

2. Geräucherter Aal aus der Ostsee von den Märkten oder einer privaten Räucherei.

3. Bier – In Kaliningrad gibt es neben einigen Großbrauereien auch zahlreiche kleine Brauhäuser, die neben traditionellem Königsberger Bier auch eigene Starkbiersorten brauen.

Top 3 Funfacts

1. Ostmark ist eine Biersorte, die 1910 in Königsberg auf den Markt kam. Seit 1994 wird sie wieder im heutigen Kaliningrad hergestellt, laut Hersteller nach dem deutschen Originalrezept.

2. Die Region Kaliningrad ist heute der weltgrößte Produzent von Bernstein.

3. Die Stadt wurde im Jahr 1946 nach dem sowjetischen Politiker Mikhail Kalinin benannt. Früher erwog Kaliningrad, den Sowjetführer Kalinin aus dem Namen zu tilgen, und die Stadt in Anlehnung an Kant „Kantgrad“ und „Immanuilsk“ umzubennnen.

Stadion-Info:

Im Zentrum Kaliningrads, auf der Oktyabrsky-Insel, befindet sich die Baltika-Arena, die mit einer Kapazität von 35.000 Zuschauern zu den kleinsten Stadien der WM zählen wird. Als Kaliningrad zum Spielort der Fußball-WM ernannt wurde, entschloss sich die Stadt, eine neue Mehrzweckarena zu errichten. Die Bauarbeiten begannen im Jahr 2015 und wurden unlängst abgeschlossen. Nach dem Großereignis wird die Kapazität um 10.000 Plätze reduziert, sodass eine angemessene Auslastung bei Konzerten sowie Heimspielen des Zweitligisten Baltika Kaliningrad gewährleistet ist. Das Aussehen des 354 Millionen € teuren Stadions erinnert stark an die Münchener Allianz Arena.

WM Spiele 2018 in Kaliningrad (MESZ):

Sa, 16. Juni 2018 um 21 Uhr : D3 – D4
Fr, 22. Juni 2018 um 20 Uhr: E4 – E2
Mo, 25. Juni 2018 um 20 Uhr: B2 – B3
Do, 28. Juni 2018 um 20 Uhr: G4 – G1